Frau steht mit ausgebreiteten Armen auf Heuballen
Füße schauen unter der Bettdecke hervor
Frau beim Sport
angeschnittenes Gesicht einer Frau
tanzende Plastikfiguren
Pusteblume
Ort
Kategorie
 
 

Symposium Verkehr und Mobilität:

"Platz da! Wer hat Vorfahrt? - Mobil sein heute und morgen"

Wir geben den Bürgern ein Forum!
Mobilität und Verkehr ist eines der bestimmenden Themen im Landkreis Freising, einem Landkreis mit einem massiven Verkehrsaufkommen. Der Landkreis Freising ist Ziel von Berufspendlern, Wohnort von Berufspendlern, Durchgangsgebiet zum Großraum München und zum Flughafen. Der Landkreis Freising bewegt sich. Wir geben den Bürgerinnen und Bürgern ein Forum und werden gemeinsam mit Vertreter/innen der Kreispolitik über das sprechen, was die Menschen hinsichtlich Verkehr und Mobilität beschäftigt. Wo sind die Probleme, was sind die Vorschläge, wo fehlt etwas, wie wird die Zukunft aussehen?
Um dem großen Thema „Verkehr" ausreichend Raum zu geben, klammern wir die vieldiskutierte dritte Startbahn bewusst aus. Wir bitten um Verständnis.

Die Themen Mobilität und Arbeit sind eng verknüpft. Meist ist Mobilität gefragt, um an den Arbeitsplatz zu kommen, viele Arbeitsinhalte sind mit Mobilität verbunden bzw. diese ist Inhalt der Arbeit. In einer Immobilienhochpreisregion wie die Metropolregion München ist Mobilität ein besonders bestimmendes Thema, da für Normalverdiener/innen bezahlbare Wohnungen sind nicht unbedingt dort liegen, wo Arbeit stattfindet.
Wie sind die Zukunftsaussichten? Ist Homeoffice in einigen Berufen eine Lösung? Wie sieht der intelligente Arbeitsweg der Zukunft aus? Wie lassen sich moderne Arbeits- und Verkehrskonzepte miteinander verbinden? Unser Experte gibt Antworten.

In Zeiten des Klimawandels, steigender Kosten für den Individualverkehr, aber auch einer älter werdenden Gesellschaft wird der öffentliche Nahverkehr immer wichtiger. Dabei werden an den ÖPNV viele Anforderungen gestellt: Er muss in einem engen Takt fahren, soll möglichst viele Siedlungen abdecken und obendrein bezahlbar sein für Fahrgäste und den Auftraggeber (Landkreis und Gemeinden). Während die Ortschaften mit S-Bahn- oder Regionalbahnhaltestellen im Landkreis in der Regel gut angebunden sind, sieht es in den umliegenden, kleineren Gemeinden und Ortsteilen nicht so rosig aus: Die Busse fahren selten, müssen lange Strecken zurücklegen und lassen kaum Raum für eine freie Zeiteinteilung und sichere Zeitplanung. An diesem Abend sprechen wir mit den Experten*innen darüber, wie es zu schaffen ist, die kleineren Ortschaften/Ortsteile im Landkreis besser und verlässlicher an die größeren Orte und das S-Bahnnetz anzubinden

Als Abschluss unseres Symposiums widmen wir uns dem Individualverkehr. Aktuell steht er immer mehr in der Kritik: Er ist verantwortlich für Lärm und Dreck, gefährdet Menschen, nimmt viel Raum ein. Aber noch ist er unverzichtbar zur Gewährleistung der Mobilität. Der Individualverkehr ist auch einer der großen Wirtschaftsfaktoren in unserem Land. Wir blicken an diesem Abend in die Zukunft des Individualverkehrs. Was ist Vision, was heute schon Realität? Umweltfreundliche Techniken, intelligente Verkehrsführung, Carsharing, intelligente Verknüpfung des Individualverkehrs mit ÖPNV und Radverkehr. Wir werfen einen Blick in die Glaskugel und auf die Möglichkeiten von Morgen